Sag' die Wahrheit

Verfasst von: Marc Mühleis
Sag die Wahrheit
Sag die Wahrheit  Bild: pacificlegal.org
Gelogen wurde schon immer. Ist wohl Teil des Menschseins. Es gibt Therapeuten, Religionsanhänger, Psychologen, Werbetreibende, Politiker sowie die Mehrheit der Menschen für die alle klar zu sein scheint: ohne kleine Lügen, Notlügen oder kreative Umschreibungen der Wahrheit funktioniert unser aller Zusammenleben nicht. Und das, obwohl wir schon von Kindesbeinen an zu hören bekommen - Lügen haben kurze Beine, tun wir es dennoch bis zu zweihundertmal am Tag.

Vielleicht auch, weil die meisten von uns wissen: Auch auf kurzen Beinen kann man laufen. Wie geht's dir? Obwohl es uns ziemlich mies ging, nach der Trennung von der Freundin am Wochenende oder dem Arbeitgeber am Wochenanfang, antworten wir: Gut. Danke der Nachfrage. Oder, wenn der Chef einen fragt: ist die Präsentation bis morgen fertig? Und wir noch nicht einmal angefangen haben, geben wir ganz selbstverständlich als Antwort. Klar, kein Problem. Und wenn unsere Freundin oder unser Freund mal wieder kräftig zugelegt haben, die Baumwolle des T- Shirts bis zum Zerreißen gedehnt wurde, und er oder sie uns dann fragt: Findest du mich eigentlich zu dick?

Sag die Wahrheit (Bild: ridgefellowship.com)

Und wir dann antworten: Nein, alles ok. Mach dir keinen Kopf. Und wir doch eigentlich denken, ja du bist echt fett geworden, aber bei all dem Alltagsstress echt keinen Bock auf nervige Diskussionen haben, dann klingt das zwar bekannt und eigentlich auch harmlos. Doch in Zeiten wie diesen, wo Fake News selbst von Regierungschefs zur Manipulation der Bevölkerung benutzt, wo Flughäfen und andere Großprojekte nicht fertig und immer teuerer werden, obwohl doch alles im Plan ist, und eigentlich alle Probleme gelöst waren, wo Abgaswerte der Autos strikt eingehalten werden, wenn auch nur auf dem Prüfstand, wo rechts- wie linksradikale Parteien in Europa vom Kreml heimlich finanziert werden, weil Kriegs -und Klimaflüchtlinge angeblich das Abendland übernehmen, in Wahrheit man aber mit der Finanzierung radikaler Kräfte nur Europa destabilisieren möchte,in diesen Zeiten muss die Wahheit gesagt werden.

Sag die Wahrheit (Bild: pacificlegal.org)

Auch, wenn die Wahrheit manchmal unangenehm oder gefährlich ist. Angeblich politisch korrektes Geschwafel, das in Wahrheit aber eben auch der Nährboden für Fake News ist, muss entlarvt werden. Wer die Kontrolle über hereinströmende Flüchtlingswellen verloren hat, sollte dies zugeben, und nicht nur sagen: wir schaffen das. Und die, die es schaffen sollen, wie Kommunnen und Gemeinde, dann anschließend mit Personal, Geld und Digitalisierung im Stich zu lassen. Zur Wahrheit gehört aber auch: All jenen, die radikales Gedankengut, ob links- oder rechtslastig benutzen, um die Hemmschwellen immer niedriger zu setzen und einen Keil des Hasses in die Bevölkerung zu treiben, und sich dann damit entschuldigen, das dürfe man ja wohl noch sagen, all jenen sei gesagt: Nein! Das dürft Ihr nicht!

Es gibt nun mal Grenzen, die einzuhalten, Voraussetzung für das soziale und friedliche Zusammenleben der Bevölkerung sind. Und wenn diese überschritten werden, ist "Schluss mit lustig". Zur Wahrheit sagen gehört aber auch, Gesetze, die nicht funktionieren, als solche zu benennen und an die Realitäten gesetzeskonform anzupassen oder neu und praxistauglicher zu gestalten.. So dass diejenigen, ob Polizei oder Justiz, die tagtäglich mit Verbrechen, Gewalttätern und Clans zu tun haben, auch künftig noch einen Sinn in ihrer wichtigen Arbeit sehen. Denn nur, wenn Missstände klar und deutlich benannt und anschließend abgestellt werden, dann macht: Sag die Wahrheit... Sinn. In diesem Sinne, sagen Sie einfach die Wahrheit. Es wird sich lohnen.

Suchbegriffe, Druckversion und Feedback

Artikel wurde veröffentlicht: vor PDF erzeugen Inhalt beanstanden
Artikelsignatur: Marc Mühleis | Autoren-Ressort: Mrey.reporters.de
10405 Berlin
E-Mail: prenzel2@email.de